Artistical

Artistical

Mental Health Coach

YOU DESERVE THIS - because every concern requires a care

Mein Angebot für Sie

Liebe Gäste, Werte Klient:innen, 

ich bin Jaqueline Piontek, studierte Bildungs,- und Erziehungswissenschaftlerin in Erwachsenenbildung. 
Während meiner Studiums habe ich die Ausbildungen zur Mediatorin als auch zum systemischen Coach in Berufsunzufriedenheit abgelegt. Ich begleitete Therapien mit Suizidalen als auch depressiven Menschen und half ihnen zurück ins Leben.
 
In meinen letzten Jahren war ich Kriseninterventionsteams und als Moderatorin in Einsatznachbereitungsseminaren tätig. 
Das Führungskräftetraining liegt mir, durch 13 Jahre bei der Bundeswehr im Blut. Als ausgebildeter Marineoffizier erkenne ich Führungstrukturen, ihre Schwächen und die Stärken eines Teams. 
 
Durch meine Liebe zur Kunst und mein Talent und Erfahrung im verhaltenstherapeutischen und psychologischen Umgang mit Menschen, studiere ich nun seit Oktober 2021 Intermediale Kunsttherapie an der Medical School Hamburg im Master.
 
Bereits jetzt können kunstbegleitetete Coachings bei mir gebucht werden.

Was ist Coaching?

Der Begriff Coaching wird verglichen mit einem Kutscher. Für mich der perfekte Vergleich. Sie sitzen in der Kutsche Ihres Lebens und ich bringe Sie zu einem neuen Ort. Den Weg dorthin beschreiten wir gemeinsam. Sie geben die Richtung und das Tempo vor. An manchen Unwegsamen Stellen bleiben wir stehen und begutachten die Situation genau. Dabei vertrauen Sie meinem erfahrenen Kutscher Auge.

Besonders wichtig: Im Unterschied zur klassischen Beratung werden keine direkten Lösungsvorschläge durch den Coach geliefert, sondern durch gezielte Fragestellungen die Entwicklung zur eigenen Lösungen begleitet. Dies hat zur Folge, dass Sie sich mit Ihrem neuen Weg identifizieren und überzeugt angehen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie verstehen: Ich bin keine Lösungsgeberin: Ich bin eine Wegbegleiterin. Sie müssen wollen und ein Ziel haben. Mehr braucht es nicht für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. 

Kunst und Kunstanaloges Coaching – Kunst und Psyche.

Kunst schafft vieles. Währenddessen wir eine Generation sind, in der hauptsächlich gedacht wird, hat den Großteil unseres Lebens unsere linke Gehirnhälfte die meiste Arbeit. Dabei haben wir zwei Gehirnhälften. Währenddessen die eine Hälfte fürs Denken zuständig ist, ist die andere, die rechte Seite für alles Intuitive und unter anderem künstlerische zuständig.

Durch die Aktivierung dieses Areals mittels Kunst verschaffen wir dem Gehirn und unseren Gedanken 1. Abzuschalten, 2. Zu entspannen und 3. Sich viel schneller und wirkungsvoller weiter zu entwickeln als durch das Denken allein.

Kunsttherapie wirkt! Kunsttherapeutische Herangehensweisen sind aus der heutigen therapeutischen Landschaft nicht mehr wegzudenken. Lassen sie sich überraschen. Die Kunst macht das ganz von allein. Die Synapsen arbeiten ganz ohne Ihr Zutun 

Keine Sorge sie müssen keinen daVinci zeichnen und bewertet wird auch nicht. Es geht rein um den Prozess nämlich das beim künstlerischen Sein, das Gehirn in Bewegung kommt. Sie werten nicht. Ich bewerte nicht. Die Schule aus damaligen Tagen hat leider viel Freude an der kindlichen Kunst genommen, dieser begegnen wir nun wieder durch völlig freies Gestalten.

DIE INTUITION ist jetzt gefragt. Ich freue mich auf Sie!

Kann ich mir ein Coaching leisten?

Sie investieren in Ihre seelische Zufriedenheit, Ihre Zukunft und in sich selbst als Mensch. Ein typischer Coaching Zyklus umfasst zwischen 5 – 10 Sitzungen. In einigen Fällen mehr oder weniger. 

Was genau das Richtige für Sie ist, legen wir beim ersten Kennenlerngespräch fest. Dies ist unverbindlich und kostenlos. Dauer ca. 30 Minuten. Es kann via Telefon, Zoom oder natürlich live in meinen Räumlichkeiten in Klein Wittensee stattfinden. 

Für alle weiteren Fragen zum Thema Coaching: Ethik, Zusatzkosten, Vertrag, Fristen etc. klick hier.

Transgenerationale Traumata

Traumata können weitergegeben werden. Welches Trauma auch immer eine Familie erlebt hat, sie prägt die gesamte Familie durch die folgenden Verhaltensänderungen der Mitglieder. Flucht, Verdrängung, Ausbeutung, Krieg, Gewalt in jeglicher Form hinterlassen Spuren an den Opfern und an den Menschen drum herum.

Dies können Ehepartner: innen, Kinder, Enkel, Verwandtschaft etc. sein. Im Umgang miteinander hinterlässt jeder Kontakt seine Spuren. Durch diese Prägungen, wie wir sie nennen, werden Traumata weitergegeben. Aber auch durch Genetik. Forscher: innen konnten nachweisen, dass bei besonders traumatischen Erlebnissen einige Areale im Gehirn abgeschaltet werden. Sofern diese durch Therapie und oder glückliche Lebensumstände nicht wieder aktiviert werden, sind dies Erbinformationen, die genetisch vererbt werden. Derselbe genetische Code des Gehirns wird vererbt.

Haben Sie schon einmal von den Geschichten gelesen, bei denen Menschen Intrusionen oder Träumen von Erlebnissen haben, die sie nicht miterlebt haben? Die aber geschichtlich so astrein sind und Ort, Zeit und Geschehnisse perfekt wiederspiegeln? Früher sagte man: Das bildest du dir ein oder aber „das verwechselst du mit einer Doku“ – Nein. Es kann das Erlebte der Vorfahren sein. Mehrfach wissenschaftlich nachgewiesen wurde die Transgenerationale Trauma Weitergabe bestätigt.

Warum erzähle ich Ihnen das? Kennen Sie solche Momente und Erlebnisse vielleicht auch? Möchten Sie aus dem Hamster Rad aussteigen? Ich begleite Sie im kunstanalogen Coaching bei der inneren Heilung. Ich bin keine Medizinerin und kann keine genetischen Codes knacken, das geht bisher noch nicht, aber wir können dysfunktionale Verhaltensweisen, Ängsten und Zwängen auf den Grund gehen und diese erkennen. Ist der erste Schritt getan, „programmieren“ wir um. Dies bedarf allerhand an Arbeit und Geduld, immerhin wurden wir Jahre, wenn nicht Jahrzehntelang geprägt.

Innere Kindarbeit

Haben Sie schon einmal vom Sonnen,- und Schattenlind gehört? Das eine Kind verleugnet uns permanent selbst. Es meckert an uns rum, kritisiert uns und lässt uns einfach nie zufrieden sein, mit dem was wir leisten.

Sätze wie „Ich bin eh nicht gut genug“, „Ich schaffe das nicht“, „Ich kann das nicht“ „Ich bin nicht gut genug“, „Ich werde es eh nicht recht machen“ – sind sogenannte Glaubenssätze. Negative Glaubenssätze, die unser inneres Schattenkind täglich über die Schulter flüstert und uns daran hindert das beste aus uns rauszuholen. Wir verstecken uns, kommen nicht aus uns raus, vergleichen uns permanent mit anderen und wissen, dass wir all das was die anderen schaffen ja eh nie erreichen werden. Aus dieser negativen Glaubenspirale können wir herauskommen. Natürlich nicht sofort. Aber in dem wir unserem Sonnenkind, denn das lebt auch in jedem von uns, Aufmerksamkeit schenken. Positive Glaubensätze finden und diese trainieren.

Ich lade sie ein: gemeinsam mit mir den negativen Glaubenssätzen auf den Grund zu gehen. Gehen sie mit ihrem inneren Kind in Begegnung. Da dies ein sehr schmerzhafter und emotionaler Prozess ist, ist es wichtig, dass dieser professionell begleitet wird. Dafür bin ich an Ihrer Seite. Wir erarbeiten gemeinsam positive Glaubenssätze, bearbeiten diesen Prozess künstlerisch und vertiefen somit die neu erlernten Werte.

Kriegsenkel

Das Thema der Kriegsenkel verbindet die Themen der inneren Kindarbeit mit der Thematik der transgenerationalen Traumata. Die Erfahrungen, welche unsere Großeltern, Urgroßeltern und Eltern erlebt haben – sind nicht nur durch Prägungen weitergegeben, sondern auch durch genetische Weitergabe, wie Forscher: innen herausgefunden haben.

Bestimmte Verhaltensweisen, die wir uns angeeignet haben sind oft schützend, anpassend und perfektionistisch. In den meisten Fällen aber sind diese Prägungen und Erinnerungen dysfunktional. Das heißt wir sabotieren uns selbst, schränken uns ein und lassen keine Emotionen zu. „Was sollen denn die Leute denken!“

Sätze wie „der Indianer kennt keinen Schmerz“ oder „ein deutsches Kind weint nicht“ kennen viele uns. Ein berühmtes Kindererziehungsbuch aus den 50er Jahren „Die deutsche Mutter“ hat sich im Erziehungsstil noch Jahrzehnte weitergetragen.  In vertrauensvollem Glauben eines Kindes, wurden Generationen mit dieser emotionslosen Erziehung aufgezogen. Dass dies zu keinem gesunden Selbstliebe Prozess und Gefühl führt, wissen wir heute. Permanente Ablehnung, keine Träume wagen, immer den Eltern und der Gesellschaft gerecht werden sollen und und und sind nur einige wenige Verhaltensphänomene, die drei Generationen ausmachen.

Die Kriegsschuld, das Gefühl des Verlustes oder des Unvollkommen seins und aufkommende Träume, die man nicht zuordnen kann, sind das Ergebnis von transgenrationalen Traumata, die aus Krieg, Flucht, Vertreibung und Unterdrückung herrühren können.

In Begegnung gehend mit den dysfunktionalen Prägungen finden wir nicht nur Heilung in uns, sondern auch die Möglichkeit des Mitgefühls mit unseren Eltern und Großeltern. Die Zeit der Versöhnung beginnt mit der Erkenntnis der damaligen Machtlosigkeit. Heute dürfen wir daraus lernen und uns heilen.

Im Gespräch und in künstlerischen Prozessen arbeiten wir gemeinsam das Erlebte auf. Wir arbeiten ihre persönlichen Ressourcen aus und finden für Sie neue und alte Werte. Stärken das Selbstbewusstsein und bestärken den inneren Heilungsprozess durch Akzeptanz und Selbstliebe Training.

Ikigai

Der Begriff „Ikigai“ stammt aus dem Japanischen (japanisch 生き甲斐) und kennzeichnet eine Lebenseinstellung. Es bedeutet übersetzt in etwa „das, wofür es sich zu leben lohnt“, „Freude und Lebensziel“ oder „etwas, wofür es sich lohnt, am Morgen aufzustehen“.

Okinawa (Pixabay: © Vladimir Haltakov)

Besonders geprägt wurde der Begriff auf der japanischen Insel Okinawa, dort leben die ältesten Menschen der Welt, die meisten Hundertjährigen. Außer täglicher moderater Bewegung, ihrer Ernährung und einem Leben in Gemeinschaft mit anderen ist das „Ikigai“ eines der zentralen Gründe für ihr hohes Alter. Sie kennen den Begriff „Ruhestand“ nicht und bleiben zeitlebens aktiv. Ihr ganz persönliches Ikigai gibt ihnen die nötige Motivation, er ist der „Grund am Morgen aufzustehen“, ihr Lebenssinn.

Entsprechend eignet sich dieses Modell als Coaching-Ansatz, wenn die Frage nach Selbstverwirklichung oder dem Sinn unseres Lebens im Mittelpunkt steht. Die darin enthaltenen Leitfragen beleuchten ein weites Spektrum unseres menschlichen Daseins.

DIE FÜNF SÄULEN DES IKIGAI

  1. Klein anfangen
  2. Loslassen lernen
  3. Harmonie und Nachhaltigkeit leben
  4. Die Freude an kleinen Dingen entdecken
  5. Im Hier und Jetzt sein

Wenn Sie also aktuell den Sinn des Lebens und ihre Bestimmung suchen, können wir gemeinsam an Ihrem ganz persönlichen IKIGAI arbeiten. Finden wir Ihren Seelenfrieden. Daraus ergibt sich alles.

Selbstliebe

Nur wer sich selbst liebt, kann einen anderen Menschen lieben.

Eine Erkenntnis, die viel bewegt. Selbstliebe ist nicht arrogant, eingebildet oder egozentrisch – es ist überlebenswichtig. Es ist auch keine Selbstakzeptanz, denn diese würde nur besagen: ich akzeptiere mich. Sagen Sie einmal laut: Ich liebe mich so wie ich bin.

Fällt es Ihnen schwer? Dann buchen Sie jetzt ihr Selbstliebe Coaching und erfahren sie, wie sie ihre Beziehung mit anderen stärken können in dem sie die Liebe zu sich selbst stärken.

Slow Living….

Aufgeräumt zur Inneren Zufriedenheit.

Ein langsames, achtsames Leben gehst Du – Du errätst es sicher – langsam an. Die Entscheidungen, welche Dinge Du aus Deinem Leben streichen möchtest, egal ob materiell oder personell, triffst Du nicht über Nacht. Veränderungen erfordern Mut und Bewusstsein und funktionieren auch nur ohne jegliche Abkürzungen. Wir erarbeiten gemeinsam einen Plan, ich gebe Hilfestellung und helfe bei der Zeit der Veränderung.

Diese kann viele Bereiche betreffen: Ernährung, Leben, Onlineverhalten, Materialismus, Personell, arbeitstechnisch etc.

Runter von der Autobahn, raus aus dem Hamsterrad!

Lange Zeit galt „höher, schneller, weiter“ als ein erstrebenswertes Lebensmotto. Doch diese vermeintliche Optimierung in sämtlichen Bereichen hat uns zu etwas geführt, das alles andere als gut und sinnvoll ist: Unser Streben nach mehr hat fatale Auswirkungen auf unsere Umwelt, führt zur Ausbeutung sozial schwächer gestellter Menschen und setzt uns selbst einem permanenten Leistungsdruck aus. Jeden Tag kämpfen wir Menschen mit den unzähligen Reizen unseres schnelllebigen Alltags. 

Diesem vermeintlich modernen Lifestyle steht der Slow Life Ansatz gegenüber. Er bedeutet nicht, dass Du keine Pläne mehr für Deine Freizeit machen darfst und Deine Alltagsaufgaben liegen lässt. Vielmehr setzt Du Dich bewusst mit Dingen und Unternehmungen auseinander, nimmst Dir mehr Zeit, zum Beispiel für das Treffen mit Freunden oder einen Spaziergang durch den Wald. Dadurch bist Du fokussierter, reduzierst überflüssige Stressfaktoren und erlebst intensiver.

Doch das ist noch nicht alles, was zu einem Slow Life gehört. Du und die Umwelt werden nachhaltig profitieren, wenn Du Dich für die Entschleunigung Deines Alltags entscheidest. 

Text Unterstützung von Slow.supply.com

Body Positivity

Body Positivity bedeutet, jedem Körper mit Respekt zu begegnen. Grundlage dafür ist die Erkenntnis, dass alle Körper gleich wertvoll sind. Von Körpern können wir nicht auf den Charakter eines Menschen schließen.

Für dich persönlich manifestiert sich Body Positivity in erster Linie dadurch, dass du freundlich und bedürfnisorientiert mit deinem eigenen Körper umgehst. Du akzeptierst ihn genau so, wie er gerade ist – das schließt alle seine Veränderungen mit ein. Body Positivity ermutigt dich dazu, deinen Körper mit einem positiven Blick zu betrachten, mit ihm ins Reine zu kommen und Frieden zu schließen.

Für uns als Gesellschaft zeigt sich Body Positivity, indem wir Menschen aufgrund ihrer Körperform weder besser noch schlechter behandeln. Alle Körper sind gute Körper. Und alle Menschen sind gleich wertvoll. Wir werten Körper weder auf noch ab (Body Shaming) und diskriminieren Menschen nicht aufgrund körperlicher Merkmale.

Body Positivity macht sich ausdrücklich für alle Körper stark, für Diversität und soziale Gerechtigkeit. Denn alle Körper verdienen Respekt: dicke Körper, alte Körper, behinderte Körper, nicht-weiße Körper, nicht-heteronormative Körper – alle Körper.

Bei mir lernst du deinen Körper neu kennen. Künstlerisch in dem wir mit dem Spiegel, Fotos und Selbstportraits in verschiedenen Formen arbeiten. Die Gesellschaft können wir nicht ändern aber unseren Umgang mit uns und der Welt. Vergiss nie: Be strong you never know who you are inspiring.

Mit liebevoller Unterstützung: Textbeiträge von marshmallow Mädchen

Frauen & Minderheiten Empowerment

Grundsätzlich bedeutet Women Empowerment: Die Akzeptanz der Standpunkte von Frauen, der Anstrengung, sie zu suchen und der Anhebung des Status von Frauen durch Bildung, Bewusstsein, Alphabetisierung und Schulung.

Alltäglich stehen Frauen sowie auch alle Gruppen, die sich nicht als cis Mann definieren vor diskriminierenden Tatsachen. Sie werden beleidigt, verfolgt, gemobbt, herabgewürdigt….Die europäische Welt wurde von weißen Männern sowie der christlichen Kirche (größtenteils katholisch bis zur Reformation) seit Jahrhunderten geprägt – dies spiegelt sich immer noch in allen Lebenslage und Glaubens Wahrheiten der Menschheit wieder.

Auch wenn es mittlerweile in fast allen Branchen Frauen gibt, so ist die Bezahlung, die Gleichbehandlung etc noch nicht gleichberechtigt. Und so geht es allen Minderheiten, die sich nach wie vor kaum trauen können sich zu outen, wenn sie nicht gerade in einer Großstadt leben. Das Debakel, um die Gendersprache und UNI-sex Toiletten beweist es.
Ich stehe nicht nur für Frauen, sondern für jeden Menschen ein, der sich „anders“ als die anderen fühlt. Das Anderssein liegt ja nicht an den Personen, die es fühlen – sondern wie sie von der Masse der Gesellschaft wahrgenommen werden. ANDERS eben.

Damit Sie selbst es schaffen, besser mit diesen Konfrontationen umzugehen, gut zu verhandeln und für eigene Rechte einzustehen, bin ich für Sie da und unterstütze Sie in dem Prozess. Nicht nur künstlerisch, sondern auch mit dem Erlernen von Skills in Kommunikationstechniken helfe Ich Ihnen weiter. Ihre Grenzen zu setzen, Ihren Standpunkt zu äußern und dabei weder zickig, bockig oder nervös zu wirken. Das Grundgesetz ist auf IHRER SEITE.

Denn das ist IHR RECHT! Fordern Sie es ein.

Motivationscoaching

Mit deinem Team zum Erfolg.

The Speed of the Leader is the Speed of the Gang –  The Spirit of the Leader is the Spirit of the Gang. Es fällt dir schwer als Führungskraft deine Mitarbeiter zu motivieren? Wir erarbeiten gemeinsam deine Stärken und ich zeige dir Wege, diese einzusetzen.

100 €/h

weiterführende Möglichkeiten:
Tagestraining mit dem eigenen Team im Arbeitsumfeld.

….schneller gemeinsam zum Ziel.

oder

Tagestraining als Team-building Maßnahme außerhalb des Arbeitsplatzes. Den Ort kannst du bestimmen, ich baue die Rahmenlage.

Preise nach Absprache/ Anforderungen

Weiterführend sind auch Intervisionen möglich.

Intervisionen

Intervision und kollegiale Beratung dienen dazu, Kollegen und Mitarbeitern zu ermöglichen, ihre eigenen Ressourcen für sich und andere zu entfalten.

Sie dienen dazu, die Wünsche nach Unterstützung und Miteinandersuchen ernst zu nehmen und Unterstützungspotentiale füreinander im Kontakt miteinander weiterzuentwickeln und zu pflegen. Kollegen lernen in der Intervision von einander und miteinander und sie beeinflussen ihre Betriebskultur, indem sie diese Verhalten in ihrem Betrieb umsetzen.

150 €/h

Ungelöster Konflikt?

Es kommt zum Streit? Situationen sind ungeklärt und bereiten dir Magenschmerzen. Zu Hause oder an der Arbeit kannst du nicht mehr durchatmen, weil du stets erwartest, dass ein Tropfen das Fass zum „überlaufen“ bringt?

Ich komme zu dir als Streitschlichter und wahre die neutrale Partei. Durch Hineinversetzen in beide Lagen ist es möglich einen Mittelweg/ Kompromiss für beide Parteien zu finden.

150 €/h

Wer bin Ich?

Du fühlst dich oft vernachlässigt, weißt nicht warum die anderen immer das große Stück vom Kuchen bekommen?

Wir trainieren deine Stärken und legen falsche Glaubenssätze ab – Du lernst dich besser kennen und vermeidest somit auf lange Sicht Probleme in Kommunikation, in der Partnerschaft und im Beruf.

65 €/h